Geschichte

2016

Um sich in ihrer ersten Elternzeit die „Langeweile“ zu vertreiben, fängt Julia an, einen Blog zu schreiben. Sie ist die Deichdeern und berichtet von ihren Erlebnissen auf dem Land. Zuerst wird der Blog nur von Julia selbst und ihrer Mutter gelesen. Auch schön! Aber tatsächlich wächst die Leserschaft schnell und Julia merkt, dass sie mit ihren Geschichten einen Nerv getroffen hat. Also geht’s munter weiter mit vielen bunten Themen zwischen „Kind, Küche und Kuhstall“.

2017

Weil es ihr eine Herzensangelegenheit ist, Menschen vom Land und Menschen aus der Stadt miteinander zu vernetzen, lädt Julia zum ersten Mal zum „StadtLandWichteln“ ein. Mehrere tausend Wichtel haben sich seitdem Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit ein kleines Päckchen inklusive persönlichem Brief geschnürt.

2019

Julia ist in ihrer zweiten Elternzeit als ihr kleiner Sohn sie auf etwas aufmerksam macht: Er wächst auf dem Land mit einem Milchviehbetrieb in der Familie und einem Bauern als Nachbar auf, deshalb ist es für ihn völlig selbstverständlich regelmäßig aufm Trecker mitzufahren. Wieso das nicht alle Kinder können, fragt er sich. Und bringt Julia damit auf eine Idee: Warum nicht Landwirt:innen und Familien miteinander connecten und so Trecker-Mitfahrten ermöglichen? Gesagt, getan. Der Andrang ist so groß, dass das Vernetzen händisch kaum mehr möglich ist. Julia denkt sich, dass das im Jahr 2019 doch auch anders gehen muss – die Idee für die App aufs Land ist geboren. Nun geht es an die Umsetzung. Dafür bewirbt sich Julia um verschiedene Förderungen und startet im November ein großes Crowdfunding. Von der Unterstützung, die ihre Idee erfährt, ist sie überwältigt!

2020

Die App aufs Land geht online! Von nun an können Interessierte Landerlebnisse deutschlandweit von privat zu privat anbieten und buchen. Und zwar nicht nur Treckerfahrten. Denn die Menschen haben insgesamt Lust, mehr über die ländliche Region zu erfahren. Für Julia ist klar: es sind die Begegnungen mit Menschen, die nachhaltig in Erinnerung bleiben. Zum Start der App aufs Land beginnt auch die Corona-Pandemie und viele Erlebnisse können nicht wie geplant stattfinden. Deshalb kümmern sich Julia und ihr Team vermehrt darum, dass Online-Veranstaltungen angeboten werden und die Menschen auch zu Pandemie-Zeiten miteinander in Verbindung treten können.

2021

Julias dritte Elternzeit beginnt. Und sie findet: Deichdeern, StadtLandWichteln, App aufs Land – ganz schön viel los und für Außenstehende etwas unübersichtlich. Was ist was und was hat das eine mit dem anderen zu tun? Da muss Ordnung rein! Ihr Gedanke: Aus dem bunten Jahrmarkt soll ein Zirkus werden. Immer noch bunt, aber ein bisschen übersichtlicher. Es braucht also ein Zirkuszelt, das alle Bereiche unter einem Dach zusammenhält. Oder: Es braucht ein Dorf! Ein digitales! Es braucht Klönstedt! Denn seit dem Beginn des Deichdeern-Blogs vor fünf Jahren hat sich einiges getan. Die Themen sind vielfältiger geworden und Julia hat festgestellt, dass die Menschen vom Land ihre Geschichten selbst erzählen möchten. Dafür soll Klönstedt eine Plattform bieten. Auf dieser möchte Julia weiterhin Menschen zusammenbringen.

2022

Nach einem ganzen Jahr Ideen sammeln, Designs entwerfen und Konzepte erstellen, ist es endlich so weit: Klönstedt geht am 6. März 2022 online! Wohin die Reise geht? Wir finden es gemeinsam raus …

Jetzt Zweitwohnsitz anmelden und Klönstedter:in werden

Du fühlst dich richtig wohl in Klönstedt und möchtest nicht nur ab und zu vorbei schauen, sondern einen festen Wohnsitz in unserem digitalen Dorf haben?

Dann melde ab sofort deinen Zweitwohnsitz in unserem Abobereich an! Dort warten viele Mehrwerte auf dich – von Masterclass über Storyteller-Boxen bis hin zu exklusiven Inhalten und Klönstedt-Netzwerk.

werde Klönstedter:in!