FAQ

Warum gibt es Klönstedt?

Seit dem Start ihres Blogs Deichdeern im Jahr 2016 hat Julia noch weitere Projekte ins Leben gerufen – u. a. StadtLandWichteln und App aufs Land. Mit der Zeit ist rund um den Blog also ziemlich viel los gewesen und gerade für Neulinge in der Deichdeern-Community war das mitunter etwas verwirrend. Um bildlich zu sprechen: Julia hatte Anfang 2021 die Idee, aus dem bunten Jahrmarkt an verschiedenen Projekten einen Zirkus zu machen. Immer noch bunt und vielfältig, aber alles unter einem Dach. Dieses Dach ist Klönstedt – das erste digitale Dorf Deutschlands. In Klönstedt steht Julias Ziel im Fokus, Brücken zu bauen zwischen Stadt und Land.

Wie ist der Name entstanden?

Als wir über einen Namen nachgedacht haben, war schnell klar, dass wir uns bei der Wahl an bestehenden norddeutschen Dorfnamen orientieren. Dann haben wir lange gegrübelt, hatten Ideen und haben sie wieder verworfen. Und plötzlich lag der Name da: Klönstedt. Alle haben sich angeschaut, geschmunzelt und gesagt: Ja! Das ist er! Wenn etwas richtig gut passt, dann fühlt man das und so war es für uns mit unserem Dorfnamen.
Mit dem Namen Klönstedt möchten wir verdeutlichen, wie wichtig uns Regionalität und Heimatverbundenheit sind. Weil norddeutsche Dorfnamen meistens aus zwei Elementen – einer Vorsilbe, einem sogenannten Präfix, und einer Nachsilbe, dem Suffix – bestehen, haben wir das aufgenommen. Für uns bedeutet klönen mehr als nur reden. Klönen macht man gern, genießt es, ist nicht im Stress, sondern nimmt sich bewusst Zeit dafür. All das wollen wir in Klönstedt auch. Wir wollen uns Zeit nehmen für schöne Geschichten und fürs Vernetzen. Bei all dem geht es uns vor allem um den Dialog!

Was bedeuten die Symbole im Logo?

Unser Klönstedt-Logo stellt eine Klönschnacktür dar. Im Fenster finden sich Symbole mit Bezug zum Landleben. Ihre Position und Gestaltung sollen an ein Dorfwappen erinnern. Bei den Symbolen handelt es sich – wie man vermutlich direkt erkennen kann – um einen Zweig mit Blättern, eine Kaffeetasse und einen Gummistiefel. Vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennbar ist das vierte Symbol – eine Garnele. Sie steht für unsere Verbundenheit zum Meer.

Was ist der Unterschied zwischen dem Magazin und einem Abo?

Stell es dir ungefähr so vor: Du kannst durch Klönstedt durchfahren, rechts und links schauen und nach einer Weile wiederkommen. Dafür besuchst du einfach regelmäßig unser kostenloses Online-Magazin, in dem wir immer zum 1. eines Monats neue Beiträge veröffentlichen. Wenn du dich aber länger in Klönstedt aufhalten möchtest und ein richtiger Teil des Dorfes inklusive Zweitwohnsitz sein möchtest, dann kannst du hier das Abo abschließen. So oder so – wir freuen uns auf dich!

Was kostet das Abo?

Das Abo kostet 6,90 € im Monat und ist monatlich kündbar. Oder aber du entscheidest dich für ein Jahresabo, das 75,90 € kostet. Dieses hat eine Mindestlaufzeit von einem Jahr. Jedes weitere Jahr kostet dann 75,90 € und ist nach der Mindestlaufzeit monatlich kündbar.

Was ist im Abo enthalten?

Im Abo hast du Zugriff auf Beiträge zu bestimmten Themen, die nicht im kostenlosen Magazin-Teil zu lesen sind. Darüber hinaus sind Rezepttipps aus der Community, ein monatliches Online-Dorftreffen, exklusive DIYs sowie regelmäßige Vorträge in einer Masterclass im Abo enthalten. Ausschließlich im Abobereich kannst du den Podcast mit Julia und ihrem Mann Volker hören.

Wie kann ich Klönstedter:in werden?

Du kannst entweder ein Abo abschließen und so Mitglied der Klönstedt-Community werden. Oder du bringst dich zum Beispiel als Kolumnist:in ein und schreibst selbst Beiträge. Wenn du Lust dazu hast, dann melde dich gern mit einer kurzen Bewerbung unter info@kloenstedt.de.

Wie kann ich Themen vorschlagen?

Wenn du einen Vorschlag für unser Magazin hast, dann schick uns gerne eine Mail an info@kloenstedt.de. Wir freuen uns auf deine Idee!